Dream Theater 15. März 2016 Frankfurt Alte Oper

Dream Theater and me - Alte Oper Frankfurt

Nachdem ich das neue DT Album nicht ganz so gut bewertet hatte, war es jetzt an der Zeit das Werk live zu erleben. Dream Theater hatten in die bestuhlte Alte Oper geladen, ein ungewöhnlicher Ort für Prog Metall.
Nach dem Soundcheck konnte ich die gut gelaunte Band beim Meet and Greet treffen. Sie sind zufrieden mit ihrem neuen Album und der Tour. Mike Mangini erwies sich als guter Sänger aber tauschen mit James wollte er doch nicht. Hier wurde gleich klargestellt, fotografieren verboten vor und auch während der Show. Ich hatte mich diesmal nicht um einen Fotopass bemüht und wollte mich auf die Musik konzentrieren. War eine gute Entscheidung denn die Fotografen, durften auch nur aus der Entfernung ran.
Spaß mit dem singenden Mike ManginiMein Platz in der ersten Reihe hatte seine Vor- und Nachteile. Ich konnte John Petrucci aus einem Meter Entfernung auf die Finger schauen, der Sound dort vorne war natürlich nicht sehr differenziert. Aber auch Leute, die weiter hinten saßen, waren stellenweise nicht vom Sound überzeugt.
Wie nicht anders zu erwarten wurde "The Astonishing" sowohl musikalisch wie auch optisch perfekt umgesetzt. Auf vielen gesplitteten Screens wurde die Story oder Effekte projiziert, die sich gut zur Lightshow ergänzten. Jordan Rudess hatte viel zu tun, um Chöre und Orchester mit den Keyboards zu erzeugen. Einiges kam jedoch trotzdem vom Band. John Myung und Mike Mangini wirkten wie ein Uhrwerk und boten den perfekten Rhythmusteppich. Auch die kompliziertesten Tempo- und Rhythmuswechsel wurden mit Bravour gemeistert. Besonders überzeugend fand ich an diesem Abend die Leistung von James LaBrie. Er wechselte stimmlich perfekt in die verschiedenen Charaktere der Story. John Petrucci griff diesmal oft zur Akustischen, während er sonst ja seinen Piezzo auf der Musicman benutzt. Er trat diesmal nicht so sehr in den Vordergrund aber gerade vor der Pause feuerte er eines seiner göttlichen Soli ab.
Insgesamt ein tolles Konzert das mich "The Astonishing" näher gebracht hat aber mein Favorit bleibt weiterhin "Metropolis Part 2-Scenes from a Memory".

 


Links:
Dream Theater Links