Musikmesse 2010

Musikmesse 2011

Die Musikmesse in Frankfurt am Main öffnete vom 24. bis 27. März 2010  wieder ihre Tore unter dem Motto "Musikmesse 2010 – mission for music! "!

Musikmesse 2010Obwohl die Branche teilweise kräftige Umsatzrückgänge im letzetn Jahr hinnehmen musste, war die Musikmesse weider ein Erfolg. Fast 110.000 Besucher aus 128 Ländern besuchten die Musikmesse und Prolight + Sound 2010 wobei die Zahl von Besuchern aus dem Ausland auf gut 40.000 angestiegen ist. 2.340 Aussteller präsentierten über 30.000 Instrumente.
In diesem Jahr wieder mit dem Piano Salon, 10 Jahre Music4kids und dem beliebten Publikums Samstag. 300 Konzerte und mehr als 700 Events auf den Ständen der Aussteller luden zum Zuhören ein, dabei viele bekannte Namen wie John McLaughlin, Bootsy Collins (James Brown), Glenn Hughes (Deep Purple), Matthias Jabs (Scorpions), die Rattles, Uli Jon Roth, Earl Slick und Reeves Gabrels (beide David Bowie), Kerry King (Slayer), Davy Knowles, Kat Dyson (Prince), Doug Aldrich (Whitesnake), Dick Dale, Ana Popovic, Christoph Schneider (Rammstein), Bertram Engel (Peter Maffay), T.M.Stevens, Jonas Helborg und viele mehr aus den Bereichen Jazz über Pop und Rock bis zum Metal.
Im Vorfeld der Messe wurde der Keyboardlegende Keith Emerson, Gründungsmitglied von Emerson, Lake & Palmer, der Frankfurter Musikpreis 2010 verliehen.

Fender G-DEC 3Ich habe mich natürlich wieder hauptsächlich in der Halle 4 und der Agora Stage umgesehen. Aufallend war, das einige bekannte Marken diesmal nicht in der Halle 4, sondern nur in der Halle 5 bei den Fullrange Companies zu sehen waren. Betritt man die Halle 4 landet man automatisch auf dem riesigen Stand der Firma Fender. Dort entdeckte ich gleich ein Teil, das ich sofort antesten musste und das mich völlig begeisterte. Seit 2 Jahren bin ich zufriedener Besitzer eines G-DEC Amps, jetzt wurde der Nachfolger der G-DEC 3 vorgestellt. es gibt ihn in zwei Versionen, dem Fifteen und Thirty. Im wesentlichen haben sie die gleiche Ausstattung, Unterschiede sind ein 8" und 10" Speaker, 15 oder 30 Watt und eine Stereo-Line Ausgang beim Thirty. Die 100 Werks- und User-Presets mit digitalem Ampmodeling und DSP-Effekten lassen kaum Wünsche offen. Alle Stile sind vertreten wobei auf modernere Sounds Wert gelegt wurde. Der Clou sind 76 von Topmusikern eingespielte Backing Tracks, wie Eric Johnson, Frank Bello, Phil Collen, Dweezil Zappa, Bad Religion, Nils Lofgern und viele mehr. Das Begleiten macht sehr viel Spaß zumal man auch gleich den entsprechenden Gitarren Sound zur Verfügung hat. Mit der Fender Fuse Software und einem USB Kabel kann man das alles erweitern und sogar in der globalen Community Sounds austauschen. Der G-DEC spielt auch mp3 und wav Dateien ab, die man einfach von einer SD-Karte laden kann. Ein super Teil für den Übungsraum und das richtig Spaß macht wenn man alleine spielt und übt.
Am Fender Stand konnte man u.a. der Ana Popovic band lauschen und mit der Gitarren Legende Dick Dale plaudern.

Marshall JMD102Wer lieber auf reinen Röhrensound steht und einen kleinen Amp für den Übungsraum oder Unterwegs sucht, wird gleich nebenan bei Marshall fündig. Der Class 5 Valve Amplifier ist ein kleiner kompakter reiner Röhrenverstärker mit 5 watt und einem 10" Celestion Speaker, klassicher Röhrensound. Etwas mehr, nämlich eingebaute Effekte, bietet der Haze den es als Microstack mit 15 Watt oder als Combo mit 40 Watt gibt. Getestet habe ich hier einen Amp aus der JMD Serie, den JMD102 einen vollprogrammierbaren 100 Watt Digitalcombo mit Röhrenendstufe und 2x 12" Celestion Speaker. Wow, was für ein Sound! Hier stehen einem jede Menge klassicher Marshall Sounds zur Verfügung, für die einzelnen Amps müsste man Heute ein Vermögen bezahlen. Und das alles programmierbar, 4 Kanäle, Manual Mode, 28 Speicherplätze per Fußpedal -128 per MIDI und mit Effekten in Studioqualität. Richtig tricky finde ich den stufenlosen Effektregler, von Chorus über Phaser und Flanger zum Tremolo.


Jeff WatersThomas BlugBei Hughes&Kettner gabs richtig was auf die Ohren, das Flagschiff der programmierbare 100 Watt Röhrenamp Coreblad wurde vom Metalmaster Jeff Waters gequält. Wer richtig Druck braucht ist mit dem 4-Kanaler made in Germany gut bedient.

Etwas ruhigere Töne kamen von Thomas Blug und Geoff Whitehorn die hier ihre Vintage Signature Gitarren vorstellten. Sehr schöne Gitarren mit tollem Sound und das ganze noch für einen wirklich günstigen Preis. Wer kein Vermögen für ein altes Instrument ausgeben möchte, sollte sich einmal die Gitarren aus der Icon Series anschauen und testen. Thomas Blug, "Bester deutscher Rock-Pop Gitarrist" 1997 und "Stratking of Europe" 2004, ist ein wirklich toller Gitarrist mit einem eigenen Stil den ich sehr liebe, man kann ihm nur mehr Bekanntheit wünschen. Seine aktuelle CD ist "Soul & Pepper". Weitere Informationen unter www.thomasblug.com


Bei Mesa/Boogie fiel ein kleines kompaktes Metallkästchen auf, der neue "Trans Atlantic", "legendary tone in a lunchbox", wie sie ihn selber beschreiben. Ein wirklich kompaktes Topteil 2-Kanal Multiwatt 5/15/25 mit Fußschalter und Gigbag. Bei Vox konnte ich in diesem Jahr einmal das "Jam Vox" ausgiebig testen. Es ergeben sich ungeahnte Soundvarianten und Möglichkeiten aber irgendwie ist es komisch die Regler auf dem Monitor zu bedienen, die Tretminen und das Drehen an echten Reglern hat doch irgendwie einen anderen Charme?!
Les Paul Axcess mit Floyd RoseGibt es noch bekannte Gitarristen ohne eigenes Signature Modell? Beim Besuch der Gitarrenhersteller scheint das mit einem klaren "Nein" zu beantworten sein. So auch auf dem Gibson/Epiphone Stand wo gerade Kee Marcello Gitarren quält. Neben der wirklich schönen Slash Appetite Les Paul, gibt es noch neue Modelle der sammy Hagar, Joan Jett, Agnus Young und Zakk Wylde. Nicht nur optischer Blickfang sondern richtig gute Gitarren sind die 50th Anniversary Les Paul Reissue die es in verschiedenen Finishes gibt und die Les Paul Axcess mit Floyd Rose, die es mir besonders angetan hat.
Steve Vai limitedRichtig tolle Anniversary Modelle zum 25. auch bei Paul Reed Smith, wie die 25th Dragon mit aufwendigen Hals Inlays, die 25th Modern Eagle II oder die 25th Santana. Eine kaum überschaubare Produktpalette findet sich bei Ibanez. Gut gefallen haben mir die RG420FB NBF aus der RGtremolo Serie und die SA32EXFM AV aus der SA Serie. Natürlich auch die Joe Satriani und Steve Vai Signature Serien. Hier gab es eine besonders aufwendige Steve Vai limited. Aber auch kleinere deutsche Hersteller bieten tolle Gitarren, wie Frank Hartung Guitars, da gab es eine Custom Les Paul Typ zum verlieben oder immer wieder bei Siggi Braun. Aus dem M-Design die Angel Wing oder das Kingfisher Model und aus dem Custom Shop das Indian Summer Model, edel, edel, edel! Wer ein ausgefallenes Bassmodell made in Germany sucht wird bei Ritter Basses sicherlich fündig.


Bei Warwick gibt es natürlich tolle Bässe aber das Besondere in diesem Jahr war die Wiedergeburt der legendären Framus Gitarren. Wer richtig Retro sucht sollte bei den Television Modellen zugreifen. Auf der Warwick Bühne gab es auch zwei tolle Konzerte. Zu Jonas Hellborg, V. Selvaganesh & Ranjit Barot gesellte sich Matthias IA Eklundh der schon am frühen Morgen bei bester Laune auf der Agora Stage auftrat und sein schwedisches Haar zum Verkauf bei eBay anbot. Mit Hellborg wurde ein indisches Rhythmus Feuerwerk abgebrannt. Wie man fast eine ganze Halle zu einem Mega Funk Event zum kochen bringt, konnte man am frühen Nachmittag erleben. TM Stevens feat. Blackbyrd McKnight, Divinity Roxx & Bootsy Collins überzeugten mit einer unglaublichen Spielfreude viele Messebesucher. http://www.youtube.com/watch?v=7L219NZlaAU

Uli Jon Roth Auf der Agora Stage war auch wieder viel los, so gab es erdigen Rhytm'n'Blues von der Gregor Hilden Band. Das Frauen auch richtig rocken können, bewiesen wieder einmal die Black Thunder Ladies nicht nur mit AC/DC Covern. Besonders gefreut habe ich mich auf den Auftritt von Uli Jon Roth & Friends. Es begann natürlich mit Hendrix, durch eine gerissene E-Saite verkürzte sich der Auftritt leider. Kaum zu glauben das bei einer Musik Messe nicht sofort eine Saite vor Ort ist. Uli's Sky Guitar gibt es jetzt als Signature Model von Dean Guitars.
Manni von Bohr trommelte einen noch etwas zum Abschluß eines anstregenden Messe Donnerstag. Na dann bis zum nächsten Jahr!

Impressionen der Musikmesse 2010



Vintage -Show



Die Events der Musikmesse haben eine eigene Homepage http://musikmesse-events.com/

Weitere Links zu  Herstellern und Firmen gibt es auf meiner Musiker Equipment Seite!

Musikmesse Übersicht