Buchbesprechung

Nur für Erwachsene

Rock- und Popmusik: zensiert diskutiert unterschlagen

Nur füe ErwachseneDen Titel "Nur für Erwachsene" finde ich etwas verwirrend für das ansonsten hoch interessante Buch. Hier geht es um Zensur! Für echte Rockmusik Fans die sich auch gerne mal Gedanken über die Musik machen, ist dieses Buch unbedingt zu empfehlen.
Der Inhalt gliedert sich in zwei Hauptteile, dem ersten Aufsätze zum Thema und dem zweiten den Abbildungsteil. Im Abbildungsteil geht es um Motive für die Zensur von Platten- und CD-Cover wiederum aufgegliedert nach Sex, Frauenfeindlichkeit, Verletzung von Moral, Sitte und Anstand, Gewaltdarstellung und Gewaltverherrlichung und Political Incorrectness. Der dritte Teil ist ein lexikalischer, alphabetisch aufgelistet. Im Prinzip finden sich hier Zensur Dokumentationen von 1955 bis heute und wer glaubt früher hätte es mehr Zensur gegeben als heute, der irrt. Gerade der 9/11 oder erneute Golfkrieg geben Anlass zur Zensur aber auch kaum nachzuvollziehende Dinge. Josef Spiegel berichtet in seinem Aufsatz über die "Geburtstunde des Rock'n'Roll: ein halber Elvis", über die heftigen Reaktionen auf die neue Jugendbewegung. Sehr interessant auch der Aufsatz von Roland Seim "Staat und Tat, welche Musik der deutschen Obrigkeit nicht passt". Natürlich gibt es hier viele Fälle bei denen man die Entscheidung einer Indizierung gut verstehen kann, gerade Rechtextremismus und der Umgang mit Nationalsozialismus ist ein heikles Thema in Deutschland. Viele Bands reizt dieses Thema und sie begeben sich auf eine Gratwanderung. Dazu gibt es Infos in Josef Spiegels zweitem Aufsatz "Unbedarftheit und Kalkül: Rockgruppen und ihr Umgang mit Symbolen und Gedanken des Faschismus. Willem Pasinski setzt sich mit dem Thema "Heavy Metal; Zensurversuche, Vorurteile und Wahrheiten" auseinander. Werden Jugendliche Amokläufer von Heavy Metal beeinflusst, gibt es wirklich satanische Botschaften? In weiteren Aufsätzen geht es unter anderem um die amerikanische Mainstream Kultur,  um die amerikanische Technoszene und zensorische Maßnahmen in Zeiten des Krieges. Hier ist die sehr häufige Selbstzensur auffällig .


Gerade im Abbildungsteil findet man viele Fälle von Zensur die man nur mit Kopfschütteln verstehen kann, warum verschwand zum Beispiel Paul McCartneys Zigarette vom Abbey-Road Cover? War das Badezimmer Cover der Mama's und Papa's wirklich verfänglich?  Zum Beispiel des Electric Ladyland Covers der Jimi Hendrix Experience, bei dem die nackten Frauen durch ein Band Portrait ersetzt wurden muss man aber sagen das Hendrix von Anfang an gegen dieses Cover war, sich aber zunächst die Company durchsetzte.

Chantels

Ein Beispiel aus den fünfziger Jahre: Das Cover mit den weiblichen Gruppenmitglieder der Chantels wurde mit einem Cover mit weißem Pärchen ersetzt, um den Absatz im Süden der USA zu steigern.

Im lexikalischen Teil finden sich dann viele Beispiele, bei denen die Zensur mehr oder weniger zu verstehen ist. Insgesamt ein spannendes Thema mit dem sich bisher kaum jemand auseinander gesetzt hat. Das Buch ist konzipiert als begelitendes Katalogbuch zur gleichnamigen Ausstellung, die im Jahr 2005 auch im Rock'n'Popmuseum Gronau zu sehen sein wird.              Order now at Amazon!

Telos Verlag www.telos-verlag.de 2004, Münster

Hrsg. Roland Seim und Josef Spiegel

ISBN 3-933060-16-8

Kolumne Archiv